09.01.2006
Ihr Freunde, kommt alle zum Feste!
(DTPA/MTL) DRESDEN: Das Festival Mitte Europa feiert vom 11. Juni bis 30. Juli 2006 sein 15 jähriges Bestehen.
Im 15. Jahrgang des grenzüberschreitenden, internationalen Festivals Mitte Europa - Neue Nachbarschaften - Dialog der Kulturen ist das Motto „Ihr Freunde, kommt alle zum Feste!“ thematischer Leitfaden. Der versöhnliche Grundton aus dem Finalzitat von Mozarts Figaros Hochzeit entspricht seit seinem Beginn 1991 dem Hauptgedanken des Festivals – Begegnung und Versöhnung durch Kultur. Mit dem Motto möchte das deutsch-tschechische Kulturprojekt daher auch auf vergangene 15 Jahre zurückblicken, sein Anliegen hervorheben und feiern. Auch Wolfgang Amadeus Mozarts Werke werden Bestandteil des Programms sein.
Seit 1991 ist das Festival Mitte Europa - Neue Nachbarschaften - Dialog der Kulturen genreübergreifend jeden Sommer in Bayern, Böhmen und Sachsen kulturell tätig und bietet Konzerte, Ausstellungen, Theater, Literatur, Begegnungen und Workshops. Heute erstreckt sich das kulturelle Großereignis auf ein Gebiet von 400 Kilometern Länge zwischen der Oberpfalz, Oberfranken, dem Vogtland, Westböhmen, dem Erzgebirge, dem Dresdner Umland, der Sächsischen Schweiz und Nordböhmen. Ein besonderes Charakteristikum ist nicht nur seine grenzüberschreitende und genreüberschreitende Tätigkeit, sondern auch seine malerischen Veranstaltungsorte. Die Veranstaltungen finden auf Burgen, in Schlössern, Klöstern oder auch unter freiem Himmel statt.
Wer also im Jahr der Fußball-Weltmeisterschaft Abwechslung und Ergänzung zum Ballgeschehen sucht, ist beim Festival Mitte Europa herzlich willkommen. Vom 11. Juni, der Eröffnung in Marktredwitz im Rahmen der Grenzenlosen Gartenschau 2006, bis zum 30. Juli beim Abschluss in Kynšperk nad Ohøí können die Zuschauer ein Programm mit Spitzenkünstlern erleben sowie vielfältige Ausstellungen ansehen.
Dabei wird es mehrere Veranstaltungsreihen geben, unter anderem das bewährte „Junge Kunstforum“, das jungen internationalen und regionalen Künstlern ein Podium bietet und „Genius Loci“, das auf das deutsch-tschechische Kulturerbe aufmerksam macht. Gerade im Jubiläumsjahr soll der Akzent auch auf dem Rückblick auf die vergangenen 15 Jahre liegen. Einen Vorgeschmack auf die gewohnt hohe Qualität gibt die Aussicht auf Konzerte der Musiciens du Louvre unter der Leitung von Marc Minkowski und des exzellenten jungen Violoncellisten Daniel Müller-Schott. Weitere Höhepunkte sind Veranstaltungen mit dem Schauspieler Klaus Maria Brandauer, dem renommierten tschechischen Talích-Kammerorchester und dem tschechischen Knabenchor Boni Pueri.

Copyright © 2006 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!