11.12.2005
A17: Freie Fahrt auf der Lockwitztalbrücke
(DTPA/MT) DRESDEN: Ab dem 13. Dezember geht es noch etwas schneller in die Sächsische Schweiz. Gegen Mittag wird die zweite Hälfte der Lockwitztalbrücke für den Verkehr freigegeben. Die Brücke ist mit einer Länge von 723 Metern die längste und mit einer Höhe von 60 Metern die höchste Talquerung der A 17 von Dresden nach Prag. Das Bauwerk kostete 32 Mio. Euro und wurde seit 2001 gebaut.
Weiter auf Hochtouren läuft der Bau im 3. Abschnitt zwischen Pirna und der Landesgrenze. Die Arbeiten an den Großbauwerken Seidewitztalbrücke, Nasenbachbrücke und Landschaftstunnel Harthe kommen planmäßig voran. Auch beim Streckenbau gibt es keine Verzögerungen. Der Freigabetermin Dezember 2006 für die Strecke Pirna-Usti nad Labem (CZ) kann aus heutiger Sicht sowohl von deutscher als auch von tschechischer Seite gehalten werden.

Copyright © 2005 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!