08.12.2005
Ústí nad Labem eröffnet ein Spiegellabyrint
(DTPA/MT) CHEMNITZ/ USTI NAD LABEM: In Ústí nad Labem, der tschechischen Partnerstadt von Chemnitz, genießt das Ausflugsschlösschen Vìtruše den Ruf eines Insidertipps.
Vìtruše hat die derzeitige Gestaltung des romantischen Baus mit Jugendstilelementen am Ende des 19. Jahrhunderts bekommen. Bis zum zweiten Weltkrieg galt es als gesellschaftliches Zentrum der Aussiger und war ein häufig besuchter Erholungs- und Vergnügungsort. Nach 1945 hat Vìtruše oft seinen Betreiber gewechselt, was dazu geführt hat, dass es nicht gut erhalten wurde. Das Objekt begann, schrittweise zu verfallen, und in der Mitte der 80-er Jahre musste es wegen seinem schlechten technischen Zustand geschlossen werden. Fatal war für Vìtruše das Datum 13. Juli 2000, als ein Brand dort ausbrach und von der seinerzeit bewunderten Sehenswürdigkeit nur Ruinen geblieben sind.
2001 ist neue Hoffnung für Vìtruše ans Licht gekommen. Die Stadt hat die gesellschaftliche und touristische Bedeutung dieser Lokalität erkannt und hat die Entscheidung getroffen, dem Schlösschen seinen ehemaligen Glanz zurückzugeben. Die Stadt hat das Objekt für 2 Millionen Kronen (ca. 67.000 Euro) gekauft und sie hat im Jahre 2002 angefangen, es zu rekonstruieren. Die gesamte Rekonstruierung dauerte drei Jahre und die Kosten betrugen 87 Millionen Kronen (ca. 2,9 Mio. Euro). Als erstes wurde im Mai 2005 der Wiederaufbau des Aussichtsturms beendet und im Dezember dieses Jahres nehmen das Aussichtsrestaurant und die Gesellschaftssäle ihren Betrieb auf.
Eine Besonderheit der Einrichtung ist das Spiegellabyrinth. Das Projekt des Aufbaus des Spiegellabyrinthes wurde aus Mitteln der Gemeinschaftsinitiative INTERREG III A mitfinanziert. Die Europäische Union stellte für seine Beendigung eine Förderung von 114.332 Euro bereit.
Informationen über das Spiegellabyrinth und über das gesamte Vìtruše sind in einer zweisprachigen Broschüre zu finden. Diese steht vor Ort, aber auch im Informationszentrum der Stadt Ústí nad Labem sowie im Chemnitzer Rathaus zur Verfügung.

Copyright © 2005 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!