04.04.2001
Kein Interesse der Tschechen an Arbeit im Westen
(DTPA/DH) PRAG: Lediglich 1,7 Prozent der Tschechen würden nach der EU-Osterweiterung einen Arbeitsplatz in Westeuropa suchen. Diese Zahl veröffentlichte das Forschungsinstitut für Arbeit uns Soziales auf dem internationalen Symposium zur "Freizügigkeit der Arbeitskräfte nach der EU-Ost-Erweiterung", das derzeit in Karlovy Vary (Karlsbad) stattfindet.
Auch Schätzungen aus dem letzten Jahr zufolge hat die überwiegende Mehrheit der Tschechen kein Interesse, das Land für einen neuen Arbeitsplatz zu verlassen.
Die Untersuchung widerspricht damit den Befürchtungen der EU-Staaten, speziell denen der Nachbarländer Deutschland und Österreich, dass in jenen Ländern Arbeitsplätze durch neue Billigarbeit gefährdet seien.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!