06.12.2005
Grenzübergang Zinnwald voll gesperrt
(RB) ZINNWALD: Bei der Einreise aus der tschechischen Republik stellten die Beamten am Grenzübergang Zinnwald fest, dass aus einem LKW Kaliumhydroxid austritt. Es handelt sich dabei um eine stark ätzende Flüssigkeit. Auf Grund der Gefährdungslage erfolgte durch die Bundespolizei eine Vollsperrung des Grenzüberganges für die Ein- und Ausreise. Gegenwärtig (06.12.) laufen entsprechende Aufstaumaßnahmen der LKWs auf der B170 durch die Polizei.

Copyright © 2005 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!