29.11.2005
Kunstprojekt der „Euthanasie“-Gedenkstätte
(DTPA/Manu) PIRNA: Das Kunstprojekt „Vergangenheit ist Gegenwart“ ist ein aus 16 Tafeln bestehendes Markierungssystem in der Stadt Pirna. Das Denkzeichen führt vom Pirnaer Bahnhof über das Stadtzentrum hin zum Ort nationalsozialistischer Verbrechen, der heutigen Gedenkstätte auf dem Sonnenstein.
Alle Tafeln enthalten ein Motiv der Festung Sonnenstein, welches von dem Maler Canaletto (1722 – 1780) stammt. Jede Tafel ist jeweils mit einem Quellenbegriff aus dem Zusammenhang der nationalsozialistischen „Euthanasie“- Verbrechen versehen. Das zentrale Motiv der Tafeln ist die Diskrepanz zwischen gemalter idyllischer Leichtigkeit einerseits und irritierender Begriffe aus der Zeit der nationalsozialistischen Verbrechen andererseits.
Unter der Homepage http://www.denkzeichen.de wurde ein Internetportal zum Kunstprojekt aktiviert. Damit soll das sich aus der Provokation des Kunstwerkes ergebende Diskussionspotential aufgefangen werden und der Auseinandersetzung mit Fragen zur nationalsozialistischen „Euthanasie“ und zur aktuellen Bioethikdebatte ein Forum gegeben werden.
Angesichts der geographischen Lage der Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein im Dreiländereck und aufgrund der Tatsache, dass Opfergruppen der Tötungsanstalt auch aus Polen und Tschechien kamen, wurde der Internetauftritt mehr.

Copyright © 2005 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!