14.11.2005
7. Tschechische Kulturtage zu Ende
(DTPA/MTL) DRESDEN: Am Sonntag (13.11.) gingen die „7. Tschechischen Kulturtage in Dresden und der Euroregion Elbe/Labe“ zu Ende. Auf insgesamt 84 Veranstaltungen präsentierten sich tschechische Spitzenensembles und -solisten wie auch junge Nachwuchskünstler aller Genres und Sparten.
Insgesamt kann das positive Resümee gezogen werden, dass mit den 7. Tschechischen Kulturtagen ein weiterer äußerst erfolgreicher Jahrgang des Festivals gelungen ist. 11.000 Besucher interessierten sich in diesem Jahr für das breite Angebot an tschechischer Kunst und Kultur. Hinzu kamen noch mehrere tausend Gäste beim Sächsisch-Böhmischen Bauernmarkt in Röhrsdorf, im Rahmen einer Tschechischen Woche in der Neuen Mensa Bergstraße der TU Dresden sowie bei den Tschechischen Kulturtagen zu Gast im Omse e.V. Die durchschnittliche Auslastung der Spielstätten lag in diesem Jahr ein weiteres Mal bei über 82 Prozent.
Einzelne Veranstaltungen oder Genres hervorzuheben würde dem breiten Interesse, das den Kulturtagen entgegengebracht wurde, kaum gerecht werden. Besonders zog jedoch die Literatur. So lockte die Shuttle-Lesung® PRAGER NACHT ein weiteres Mal weit über Tausend Besucher zu einer Entdeckungsreise durch die tschechische Lektüre. Lenka Reinerová, die große Dame der Prager deutschen Literatur, faszinierte mit der Autorenlesung Ihres Buches „Närrisches Prag“ im übervollen Blockhaus. Tschechische und deutsche Slam-Poeten begeisterten mit einer außergewöhnlichen Literatur-Performance im Kulturzentrum Scheune.
Von den hohen künstlerischen Fähigkeiten tschechischer Ensembles der Alten und klassischen Musik konnte sich das Publikum auf einem Dutzend Veranstaltungen überzeugen. Mit besonders großer Begeisterung wurden u.a. die Konzerte mit Capella Regia Praha, mit Ensemble Muscadin, Art Trio Bohemia und mit dem Talich Quartett aufgenommen. Gemeinsam mit Barbara Maria Willi verzauberte die Ausnahmekünstlerin Iva Bittová mit ihrer außergewöhnlichen Mischung aus Avantgarde und Folklore das Publikum.
Das Festival im Festival „Prag-o-Mania“ machte neben einem breiten Angebot von Rock und Pop über Ska bis hin zu EBM und Metal insbesondere mit dem Projekt „Radio Free Gaga“, das sich mit Workshops, Aktionskunst und Konzerten der sächsischen Radiolandschaft widmete, auf sich aufmerksam.
Auf großes Interesse stieß ebenfalls eine facettenreiche Auswahl von Ausstellungen. So wurden im Oberlandesgericht Dresden bewegende Kinderzeichnungen aus dem Ghetto Theresienstadt gezeigt, im Tschechischen Zentrum Dresden sind noch bis zum 8. Dezember unter dem Titel „Jüdisches Prag“ Fotografien von Jiøí Všeteèka zu sehen.
Theater, Film, Podiumsdiskussionen, Informations- sowie Wirtschaftsveranstaltungen ergänzten das umfangreiche Programm.
Die Tschechischen Kulturtage werden seit 1999 jährlich von der Brücke/Most-Stiftung, dem Tschechischen Zentrum Dresden und der Landeshauptstadt Dresden veranstaltet. Im nächsten Jahr finden sie vom 27. 10. bis zum 12. 11. 2006 statt.
Internet: http://www.tschechische-kulturtage.de

Copyright © 2005 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!