10.11.2005
Vulkane im Dreiländereck im Bayerischen Fernsehen
(DTPA/MT) MÜNCHEN: Die Sendung “Faszination Wissen" des Bayerischen Fernsehens befasst sich am Donnerstag, den 10. November 2005, um 19:30 Uhr mit der vulkanischen Tätigkeit im Dreiländereck Bayern-Sachsen-Tschechien.
Seit langem schon registrieren Wissenschaftler immer wieder viele kleine Erdbeben in der Region Oberpfalz in Bayern. Warum diese Schwarmbeben gerade hier gehäuft auftauchen, Gebäude beschädigen und Bewohner in Angst versetzen, wusste allerdings niemand.
Vor kurzem nun entdeckte ein Team von Wissenschaftlern aus Leipzig und Potsdam das letzte Stück eines Forschungs-Puzzles, das nur einen Schluss zulässt: Im Boden unter dem Dreiländereck Bayern-Sachsen-Tschechien entsteht ein Vulkan.
Heißes Magma steigt zur Erdoberfläche auf - offenbar mit hoher Geschwindigkeit. Und dieser Vorgang lässt die Erde in der Region immer wieder zittern. In alten Bergwerksstollen der betroffenen Regionen installierten die Forscher ein Netzwerk von seismischen Messgeräten. Damit können sie die Bewegungen der unterirdischen Magmablasen aufspüren. In Proben aus blubbernden Mineralquellen in den böhmischen Sumpfgebieten um Franzensbad fanden die Forscher ein bestimmtes Gas - in so hohen Konzentrationen, wie sie sonst nur in aktiven Vulkangebieten auftreten.
Für die Wissenschaftler ist damit klar: Das letzte Mal brach in der Oberpfalz vor 300 000 Jahren ein Vulkan aus. Es wird nicht der letzte gewesen sein.

Copyright © 2005 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!