06.11.2005
Karlsbader Obladen nur noch aus Tschechien?
(DTPA/MT) BRÜSSEL: Die Tschechische Republik hat vor der EU-Kommission beantragt, den Namen „Karlovarske Oplatky“ (Karlsbader Obladen) als geografische Ursprungsbezeichnung schützen zu lassen.
Dazu bezieht der CSU- Europaabgeordnete Dr. Joachim Wuermeling Stellung: „Das Problem in diesem Fall ist jedoch, dass Karlsbader Obladen bis 1945 im damals mehrheitlich von Deutschen bewohnten ‚Bäderdreieck‘ Karlsbad- Marienbad- Franzensbad und auch in Österreich hergestellt wurden. Mit der Vertreibung großer Teile der deutschsprachigen Bevölkerung aus der Tschechoslowakei nach Ende des Zweiten Weltkrieges sind viele der alteingesessenen Bäckerfamilien aus Karlsbad und anderen Teilen des Bäderdreiecks nach Deutschland und Österreich gekommen und haben dort natürlich weiterhin ihre ‚Karlsbader Obladen‘ gebacken. Es wäre eine unakzeptable späte Ungerechtigkeit gegenüber den Vertriebenen, wenn die Bezeichnung tatsächlich geografisch so verengt würde. Dagegen werden wir uns vehement wenden.“

Copyright © 2005 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!