27.04.2000
Bewegung für Entschuldigung bei Sudetendeutschen
(DTPA) PRAG: Eine Bürgerbewegung um die Prager Studentengruppe Antikomplex will eine Petition ins Leben rufen, in der sich die tschechische Bevölkerung bei den Sudetendeutschen für die Vertreibung entschuldigen soll. Das sagte der Leiter der Gruppe, Matej Spurny, in einem Gespräch gegenüber der deutsch-tschechischen Presseagentur DTPA. "Da niemand in der Politik in der Lage ist, ein klares Wort zu sagen, wollen wir das tun", sagte Spurny. Viele Menschen innerhalb der tschechischen Bevölkerung hätten diesbezüglich eine gesündere Einstellung als die Politiker. Entgegen der Politik gäbe es in der Bevölkerung starke Tendenzen, das Thema Vertreibung der Sudentendeutschen nach Ende des zweiten Weltkrieges nicht weiter zu tabuisieren. Die Petition wird unter anderem von Bohumil Dolezal unterstützt. Dolezal ist Journalist und Professor der Politikwissenschaft an der Karlsuniversität in Prag. Die Unterschriftensammlung soll in Tschechien noch in diesem Frühjahr beginnen und anschließend der Sudetendeutschen Landsmannschaft übergeben werden.

Copyright © 2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!