26.10.2005
Tschechische Kulturtage
(DTPA/MTL) DRESDEN: Vom 28. Oktober bis zum 13. November 2005 finden in Dresden und der Euroregion Elbe/Labe die 7. Tschechischen Kulturtage statt, bei denen sich das Nachbarland auf 84 Veranstaltungen aller Genres – Klassische/Alte Musik, Jazz, Rock und Pop, Literatur, Theater und Ausstellungen, Film, Workshops und Diskussionsrunden – präsentiert.
Als Höhepunkt ist eine Reihe interessanter Lesungen zu nennen. Lebensgefühle pur präsentieren sechs der besten tschechischen und deutschen Slam-Poeten bei einer Poetry-Slam-Show im Dresdner Kulturzentrum Scheune, unter ihnen Jaromir Konecny. Die große Dame der Prager deuschen Literatur, Lenka Reinerová, stellt im Blockhaus ihr neuestes Buch „Närrisches Prag“ vor. Publikumsmagnet Shuttle-Lesung® PRAGER NACHT bietet ein weiteres Mal Hochgenüsse tschechischer Literatur an ungewöhnlichen Leseorten.
Besonderes Augenmerk gilt auch der tschechischen Musikelite sowie erfolgreichen jungen Spitzenkünstlern. So wird u.a. das renommierte Talich Quartett im Rahmen der „Meisterkonzerte auf Schloß Albrechtsberg“ musizieren. Ein facettenreiches Programm der Alten Musik bietet Capella Regia im Landschloss Pirna-Zuschendorf dar. Orgelmusik mit Petr Rajnoha, einem der besten tschechischen Konzertorganisten der jüngeren Generation, erklingt in der Dresdner St.-Martin-Kirche.
Außergewöhnliche musikalische Begegnungen bieten Konzerte im Jazzclub Neue Tonne/Dresdner Kulturrathaus. Zu Gast sein wird z.B. die Violinistin Iva Bittová mit ihrer eigenständigen Musik aus Avantgarde, Folklore und Klassik begeisterte. Der Ausnahmekünstler Marián Varga, Spiritus Rector DER slowakischen Band der 70er, Collegium Musicum, spielt an klassischer Musik orientierten Rock und Jazz.
Dem Rock und Pop im weitesten Sinne, Party, Lesung u.v.a.m. widmet sich das Festival im Festival „Prag-o-Mania“. Zu erleben sein werden u.a. Moimir Papalescu & the Nihilists, die unlängst den tschechischen Grammy als beste Newcomer erhalten haben, mit ihrem New Wave Electroclash.
Das Schwarze Theater Prag – das kleine Theater der großen Wunder – stellt seine künstlerischen Fähigkeiten unter Beweis und präsentiert im Stadttheater Meißen sein neues Programm „Peter Pan“.
Zahlreiche Ausstellungen gewähren reichhaltige Einblicke in die gegenwärtige Bildende Kunst Tschechiens sowie in die Geschichte des Landes. Filme und Workshops, Vorträge sowie Diskussionsrunden komplettieren das umfangreiche Programm des Festivals.
Die Tschechischen Kulturtage werden von der Brücke/Most-Stiftung, dem Tschechischen Zentrum Dresden sowie der Stadt Dresden veranstaltet.
Infos: http://www.tschechische-kulturtage.de

Copyright © 2005 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!