25.10.2005
Jugend verliert nicht Interesse am Nachbarn
(DTPA/MTL) PRAG/ BERLIN: Am letzten Wochenende (21. bis 23. Oktober 2005) wurden die neuen Sprecher des Deutsch-tschechischen Jugendforums gewählt. Es handelt sich um Michael Sachsenmaier (20), Student in Konstanz und Jan Zajíc (24), Student in Prag. Ihre Vertreter studieren ebenfalls: Kathrin Freier (22) und Lenka Hofmanová. Koordinatoren in den nächsten zwei Jahren werden Sebastian Kraft (21) und Jan Polívka (28) sein.
„Bei der neunten Sitzung des Deutsch-tschechischen Jugendforums haben sich die Mitglieder der neuen zweijährigen Periode geeinigt, an der Vertiefung der deutsch-tschechischen Jugendbeziehungen weiterzuarbeiten, “ sagt der tschechische Sprecher Jan Zajíc. Die Arbeit wird in den Arbeitsgruppen Begegnungen, Bildung, Jugend, Kommunikation und Politik stattfinden.
Als Projekte kann man unter anderen folgende nennen: eine Studie über den Tschechischunterricht an deutschen Schulen im Grenzgebiet, ein Preis für eine besonders in den deutsch-tschechischen Beziehungen engagierte junge Person, die Situation der jungen Obdachlosen in beiden Ländern, bzw. die Unterstützung von kulturellen Kenntnissen.
In der letzten zweijährigen Periode gab das Jugendforum eine Broschüre für tschechische Interessenten an einem Studium in Deutschland heraus, verglich die deutschen und tschechischen Geschichteschulbücher an Gymnasien, bzw. analysierte die Beziehungen zwischen den deutschen und tschechischen Abgeordneten im Europäischen Parlament.
Mitglieder des Deutsch-tschechischen Jugendforums sind 40 Jugendliche aus beiden Ländern, die sich in den deutsch-tschechischen Beziehungen aktiv engagieren. Es verbindet sie das Interesse am Nachbarland und persönliche Erfahrungen, welche wir in Jugendorganisationen mit internationaler Tätigkeit gesammelt haben. Das Jugendforum wurde im Jahre 2001 als ein Projekt des Koordinationsrates des Deutsch-tschechischen Gesprächsforums gegründet.
Die Schirmherrschaft für das Deutsch-tschechische Jugendforum übernahmen auf der deutschen Seite Petra Ernstberger (MdB) und auf der tschechischen Seite Josef Zieleniec (MdEP).

Copyright © 2005 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!