11.10.2005
Auf der Suche nach den Profis von morgen
(DTPA/MTL) HOF: Es war eine der bislang umfassendsten Talentsichtungen im Vierländereck Bayern-Böhmen-Sachsen-Thüringen: Gut 250 Kinder der Jahrgänge 1993 bis 1997 waren am Sonntag, den 9. Oktober 2005, an das Sportgelände an der Ascher Straße Hof gekommen, um ihre fußballerischen Fähigkeiten zu demonstrieren. Über 60 Vereine hatten ihre besten Kicker gemeldet, von Zwickau bis Coburg, von Prag bis Bayreuth. Den ganzen Tag über verfolgten Scouts des FC Bayern München und der Deutsch-tschechischen Fußballschule die Begegnungen der über 40 Teams. Im Mittelpunkt standen dabei nicht die Ergebnisse, sondern vielmehr Begabung, spielerische Intelligenz und Einsatz des Einzelnen. „Es geht uns nicht darum, die besten Spieler direkt nach München zu holen.“ stellte Bayern-Scout Udo Bassemir eingangs klar. „Wir wollen uns vielmehr einen Überblick darüber verschaffen, wo besonders viel versprechende Talente spielen und sie zukünftig im Blick behalten.“ Unterstützt wurde er dabei von seinem erfahrenen Kollegen Milan Nikolic. Der Jugoslawe hatte in der Vergangenheit unter anderem die Talentschmiede des niederländischen Erstligisten PSV Eindhoven mit aufgebaut. Zudem verfolgte er über Jahre hinweg die sportliche Entwicklung namhafter Spieler wie beispielsweise Tomaš Rosicky. Von der Talentsichtung in Hof zeigte sich Nikolic beeindruckt: „Ich habe bereits viele Veranstaltungen dieser Art beobachtet. Ein solch hohes Niveau und so viel Potential habe ich bislang allerdings nur selten erlebt.“ Insgesamt schafften es 20 Junioren in die engere Auswahl der Bayern München-Scouts. Sie werden in die Talentdatenbank des deutschen Rekordmeisters aufgenommen und können auf eine Einladung zum Probetraining hoffen. Besonders bemerkenswert: Zwei Drittel der begabten Nachwuchskicker spielen bei den Gastgebern von der Deutsch-tschechischen Fußballschule. „Das ist selbstverständlich eine schöne Bestätigung für unsere bisherige Arbeit. Wir sehen, dass wir auf dem richtigen Weg sind“ so Projektleiter Gerald Prell. Auch Coach Robert Kilin zieht ein positives Fazit der Talentsichtung 2005. „Wir freuen uns natürlich sehr, dass die Scouts von einigen unserer Jungs so begeistert waren. Das ist für die Kinder ein großer Ansporn, weiterhin fleißig zu trainieren“ Aufgrund der großen Resonanz will die Deutsch-tschechische Fußballschule im kommenden Jahr erneut einen gemeinsamen Talenttag mit dem Partner FC Bayern München durchführen. Dann sollen die Jahrgänge 1994 bis 1998 gesichtet werden.

Copyright © 2005 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!