23.03.2001
EU-Kommissar am Montag im direkten Dialog
(DTPA/MT) BRÜSSEL: In einem Chat steht der EU-Kommissar Michel Barnier am Montag Abend von 18 bis 20 Uhr allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort. Thema im Chat soll die Zukunft der europäischen Regionalpolitik und die EU-Strukturförderung sein.
Nach Ansicht der Oberpfälzer Europaabgeordneten Emilia Müllers (CDU/EVP) ist das "eine große Chance, den Verantwortlichen direkt die Meinung zu sagen."
Mit dieser Aktion, so die Europaabgeordnete weiter, setzt die Kommission eine vom Europäischen Parlament stets vehement geforderte Aktionsreihe für mehr Bürgernähe und Transparenz in Europa fort. Nach ähnlichen Projekten mit anderen Mitgliedern der Europäischen Kommission stelle sich nun mit dem Franzosen Barnier der Verantwortliche Kommissar für die Regionalpolitik dem direkten, interaktiven Dialog mit den Bürgern.
Im Mittelpunkt des Chats steht der "Bericht über den wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt in einer erweiterten Union", der im Januar von der EU-Kommission angenommen wurde. Im Klartext heißt dies: Der Kommissar stellt sich im Chat allen Fragen, die die zukünftige Regelung, Verteilung aber auch Gestaltung der europäischen Fördermittel betrifft.
Die Teilnahme am Chat ist - einen Internetanschluss vorausgesetzt - relativ unkompliziert. Nähere Informationen dazu sowie zu den nötigen technischen Voraussetzungen finden sich im Internet unter http://www.eu-kommission.de

Anfragen an den Kommissar können auch bereits im Vorfeld des Chats unter der mail-Adresse chat-barnier@cec.eu.int angegeben werden. Eine Kommunikation in deutscher Sprache ist möglich.
Bild zur Nachricht

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!