24.04.2000
Produktionsunternehmen auf Expansionskurs
(DTPA) PRAG: Die in Tschechien produzierenden Unternehmen sind stark auf den deutschen und den europäischen Absatzmarkt ausgerichtet. Das geht aus der traditionellen Frühjahrsumfrage der Deutsch-Tschechischen Industrie- und Handelskammer (DTIHK) in Prag hervor. Befragt wurden deutsche Investoren unter den DTIHK-Mitgliedern. Für 43,7 Prozent der Unternehmen ist Deutschland ein oder der Hauptabsatzmarkt. Für 16,0 Prozent sind es die anderen EU-Staaten. Tschechien wird von 31,6 Prozent als ein beziehungsweise der Hauptabsatzmarkt angegeben, für 5,2 Prozent sind dies weitere Staaten Mittel- und Osteuropas.
Überwiegend bedienen die Unternehmen aus der Produktion in Tschechien ihre traditionellen Absatzmärkte und tragen mit ihrer Exportorientierung wesentlich zur positiven Entwicklung der tschechischen Gesamtausfuhren bei. Das gilt speziell für den Export nach Deutschland und in andere EU-Staaten. Insoweit sind diese Unternehmen weniger von der tschechischen Binnenkonjunktur abhängig als solche, die überwiegend in Tschechien verkaufen. Das Anziehen der Konjunktur in der EU bedingt entsprechend positive Erwartungen der Produktionsbetriebe in Tschechien. 73,1 Prozent der befragten produzierenden Unternehmen rechnen für das Jahr 2000 mit einer Ausweitung ihrer Produktion, nur 5,8 Prozent erwarten eine Reduzierung. 67,3 Prozent der Befragten planen, ihre Produktionskapazität vor Ort durch Erweiterungs-inve-sti-tionen und Neueinstellungen von Personal zu vergrößern. Von den produzierenden Unternehmen gehen demnach schon bei isolierter Betrachtung deutlich positive Impulse für die tschechische Gesamtwirtschaft aus.
Die deutschen Produktionsbetriebe in Tschechien haben gleichzeitig einen positiven Multiplikatoreffekt für die tschechische Industrie. Obwohl derzeit rund 50 Prozent der Zulieferungen (aggregierte Prozentangaben, keine effektiven Lieferwerte) aus Deutschland stammen, kommen immerhin 34,3 Prozent der Vorprodukte und Produktionsmittel aus Tschechien.
1999 hat ein Drittel der befragten Unternehmen den Anteil der Zulieferungen aus Tschechien erhöht; für das laufende Geschäftsjahr plant fast die Hälfte (46,2 Prozent) der Unternehmen, die Zulieferungen aus Tschechien auszuweiten.

Copyright © 2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!