14.09.2005
Zusammenwachsen stärker fördern
(DTPA/AB) JELENIA GORA: Im Rahmen der 25-Jahr-Feiern der NSZZ „Solidarnosz“ in Jelenia Gora haben die Vorsitzenden von DGB Bezirk Sachsen, NSZZ „Solidarnosz“ Jelenia Gora und der ÈMKOS in Nordböhmen verstärkte Anstrengungen zur Schaffung eines sozialen Europas und die Förderung des sozialen und wirtschaftlichen Zusammenhalts innerhalb des sächsisch-böhmisch-niederschlesischen Grenzraums gefordert.
Die im Interregionalen Gewerkschaftsrat Elbe-Neiße (IGR Elbe-Neiße) zusammenarbeitenden sächsischen, nordböhmischen und niederschlesischen Gewerkschaften fordern von allen Akteuren auf europäischer, nationaler und regionaler Ebene Initiativen zur Entwicklung eines gemeinsamen Lebens- und Arbeitsraums. Wir wollen „einen Raum des friedlichen Zusammenlebens, des Zusammenhalts und der Solidarität, mit dem sich die Bevölkerung identifizieren kann“, so in einer von den Gewerkschaftsvorsitzenden unterzeichneten Gemeinsamen Erklärung.
Weiter fordern die Gewerkschaften: die Erarbeitung und Umsetzung umfassender grenzüberschreitender Regionalentwicklungskonzepte, die den Grenzraum als gemeinsamen Lebens-, Arbeits- und Wirtschaftsraum betrachten, die Förderung von grenzüberschreitenden Netzwerken und Kooperationsvorhaben in den Bereichen Arbeitsmarkt, Qualifizierung, Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur, die Unterstützung der Integration der Arbeitsmärkte mittels grenzüberschreitender Aktivitäten der Arbeitsmarktakteure, die Stärkung der interkulturellen und sprachlichen Kompetenzen der Bevölkerung im Grenzraum, die Einbeziehung der Sozialpartner, zivilgesellschaftlicher Akteure und der Bevölkerung in europäische und interregionale Informations-, Beratungs- und Entscheidungsprozesse.
Der Interregionale Gewerkschaftsrat Elbe-Neiße wird das Zusammenwachsen des deutsch-tschechisch-polnischen Grenzraums mit eigenen Aktivitäten fördern und nachhaltige Vorhaben anderer Akteure partnerschaftlich unterstützen.
Die drei Gewerkschaftsbünde befürworten die Schaffung grenzüberschreitender Institutionen. Die Gewerkschaften unterstützen grenzüberschreitende Vorhaben wie die gemeinsame Bewerbung der Städte Görlitz und Zgorzelec zur Kulturhauptstadt Europas.

Copyright © 2005 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!