21.03.2001
Junge Aktion in Tschechischer Botschaft
(DTPA/MT) BERLIN: Unter dem Motto "Dialog heißt Begegnung - Jugendliche Bausteine der Völkerverständigung" findet am 28. März eine Veranstaltung in der Tschechischen Botschaft in Berlin statt. Es wird dabei die Jugendarbeit der Jungen Aktion der Ackermann-Gemeinde und ihrer tschechischen Partnergruppen präsentiert.
Gemeinsam mit den Partnern Rytmika aus Šumperk und MIP (Mládez pro interkulturní porozumení / meint Jugend für interkulturelle Verständigung) aus Brünn, die mit ihrem Aufruf an den Brünner Magistrat eine breite Diskussion um Vergangenheitsbewältigung in Tschechien ausgelöst hat, möchte der Verband seine Arbeit in Berlin vorstellen. Als Gast und Diskussionspartner wird der 1. Bürgermeister von Furth im Wald anwesend sein.
Präsident Vaclav Havel meinte anlässlich des Jubiläums der Jungen Aktion, die Projekte seien "bereits zu einer Tradition geworden und gleichzeitig zu einer bestimmten Kultur des Dialogs". Es ist ein Dialog zwischen West und Ost, zwischen Christen und nicht kirchlich gebundenen Jugendlichen, ein Dialog über Europa, über Vergangenheit und vor allem Zukunft und über ein Verständnis von Politik, geprägt von jugendlichem Elan und unverkrampfter Offen- und Direktheit.
Der Prager Erzbischof Kardinal Vlk lobte die Jugendlichen der Jungen Aktion und ihre Partner als "kompetente Gesprächspartner, die man im deutsch-tschechischen Dialog nicht mehr übersehen darf".
Die Veranstaltung wird am 28. März 2001 zwischen 17.00 - 18.30 in den Räumen der Botschaft in Berlin stattfinden.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!