09.09.2005
Generalkonsul Milan Dufek verlässt Dresden
(DTPA/MT) DRESDEN: „Mit Generalkonsul Milan Dufek verliert Sachsen einen wichtigen Förderer. Wir lassen ihn nur ungern gehen und nicht ohne die Hoffnung, dass er uns in Prag weiterhin ein Fürsprecher sein wird“, verabschiedete Staatsminister Hermann Winkler am Donnerstag Abend in Dresden den bisherigen tschechischen Generalkonsul. In Anwesenheit des tschechischen Botschafters Boris Lazar, des thüringischen Chefs der Staatskanzlei Gerold Wucherpfennig, mehrerer Mitglieder der Sächsischen Staatsregierung und zahlreicher Angehöriger des konsularischen Korps hob Winkler die Verdienste Dufeks hervor: „Milan Dufek hat entscheidend daran mitgewirkt, dass die sächsisch-tschechischen Beziehungen heute konstruktiv, freundschaftlich und vertrauensvoll sind.“
Generalkonsul Dufek löste 2003 seinen Vorgänger als Doyen des Konsularischen Korps, den polnischen Generalkonsul Jan Granat, ab. 2000 übernahm er sein Amt als tschechischer Generalkonsul von seiner Vorgängerin Jana Sebková.
Eine zentrale Rolle kam ihm bei den sächsisch-tschechischen Vorbereitungen zum EU-Beitritt Tschechiens zu. Außerdem setzte er sein Engagement für die grenzübergreifende Zusammenarbeit als Kuratoriumsmitglied in der Brücke/Most-Stiftung und in den Initiativen des Konsulats beim Tschechisch-Sächsischen Wirtschaftsforum um. Er unterstützte maßgeblich die Tschechischen Kulturtage in Dresden und der Euroregion Elbe/Labe trug damit wesentlich zu deren Erfolg bei.
Milan Dufek kehrt von Dresden aus nach Prag ins Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten zurück. Dort war er bereits von 1991 bis 1994 und von 1999 bis 2000 tätig. Bevor er nach Sachsen kam leitete er von 1994 bis 1999 das Generalkonsulat der Tschechischen Republik in München.
Der Nachfolger von Milan Dufek im Tschechischen Generalkonsulat in Dresden ist noch nicht bekannt.

Copyright © 2005 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!