31.03.2001
Gruppe SIGNUM zeigt ihre Fotografien
(DTPA/FM) BERLIN: Jüdische Friedhöfe in Böhmen und Mähren - Fotografien der Gruppe SIGNUM stehen im Mittelpunkt einer Ausstellung bis zum 4. Mai im Tschechischen Zentrum Berlin.
SIGNUM, das sind Pavel Jasansky, Jaroslav Kucera, Dana Kyndrová, Josef Ptácek und Jan Vanis. Ihre schwarzweißen Aufnahmen entstanden Anfang der neunziger Jahre und dokumentieren den verwahrlosten Zustand der jüdischen Friedhöfe in der damaligen Tschechoslowakei, Zeugen der einst blühenden jüdischen Kultur. Ab Oktober 1938 wurden die jüdischen Friedhöfe in Böhmen und Mähren von den Nationalsozialisten geschändet und nach 1948 verstaatlicht, was größtenteils zu weiterem Verfall führte.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!