06.08.2005
Gemeinschaftsprojekt „Dialog im Boot“ auf Elbe
(DTPA/FM) DRESDEN Bundesumweltminister Jürgen Trittin und sein tschechischer Kollege Libor Ambrozek sind die Schirmherren des deutsch-tschechischen Gemeinschaftsprojektes "Dialog im Boot" vom 11.-13. August 2005. Die Tour auf der Elbe führt von Usti nad Labem über Decin bis Dresden. An Bord von mehreren großen Schlauchbooten werden 120 Teilnehmer aus allen Bereichen der Gesellschaft erwartet, darunter Wissenschaftler und Künstler, Politiker und Wirtschaftsvertreter.
Die Elbe in Tschechien und Deutschland gehört zum europäischen Natur- und Kulturerbe. Besonders der 600 Kilometer lange, freifließende Abschnitt von Usti nad Labem bis kurz vor Hamburg ist von höchstem ökologischen und touristischen Wert. Die Debatte dreht sich um die Zukunft des letzten noch relativ naturnahen Stromes in Mitteleuropa. Der Erhalt der freifließenden Elbe ist das Hauptanliegen von "Dialog im Boot". In Tschechien wird an Staustufenplanungen bis zur deutschen Grenze gearbeitet, um die Elbe als Wasserstraße für den Güterverkehr ganzjährig befahrbar zu machen. Jedoch führt die Elbe vor allem im Sommerhalbjahr auf ihrer ganzen Länge - nicht nur im tschechischen Teil - häufig Niedrigwasser, welches die Güterschifffahrt bis zu acht Monate im Jahr einschränkt oder ganz verhindert.
Die Tour wird vom Elbeprojekt des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und der tschechischen Umweltorganisation Arnika organisiert. Unterstützt wird sie vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds, Environmental Partnership for Central and Eastern Europe und der Deutschen Umwelt Hilfe DUH. Für Medienvertreter sind noch einige Plätze verfügbar.

Infos und Anmeldung: Tel. 0340 8507978, 0172 6962931

Copyright © 2005 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!