25.04.2000
Erzgebirgspatrouille verbindet über Grenzen
(DTPA) CHEMNITZ: Vom 23. bis zum 25. Mai 2000 führt das Verteidigungsbezirkskommando 75 mit Sitz in Chemnitz eine Erzgebirgspatrouille. Die Erzgebirgspatrouille ist eine Veranstaltung im Rahmen der grenznahen Kontakte der Bundeswehr zur Armee der Tschechischen Republik, die bereits seit 1991 bestehen.
Das Verteidigungsbezirkskommando 75 Chemnitz hält seit 1997 regelmäßig Kontakt zum Territorialkommando 22 in Pilsen. 1999 wurde durch beide Partnerkommandos in einem Partnerschaftsvertrag die weitere Zusammenarbeit besiegelt und das Vorhaben Erzgebirgspatrouille in die Jahresvorhaben aufgenommen. Ziel der Patrouille ist, den Ausbildungsstand der Soldaten zu erhöhen, die Region des Erzgebirges beiderseits der Grenze zu erkunden und vor allem die nachbarschaftlichen Beziehungen auch für die Soldaten erlebbar zu machen.
In diesem Jahr absolvieren die Soldaten, je Nation 15, einen Streckenabschnitt von Schneeberg über den Auersberg, die "Teufelssteine", Johanngeorgenstadt nach Rittersgrün und marschieren weiter ins Böhmische, wo am 25.05.2000 die Patrouille ihren Abschluss findet.
Bevor die Soldaten die Grenze überschreiten, wird im Beisein des Präsidenten der "Euregio Egrensis", Jan Hornik, sowie weiteren geladenen Gästen am Fußgängergrenzübergang an der "Himmelswiese" bei Rittersgrün ein Meilenstein aufgestellt. Dieser soll vom Beitrag der Bundeswehr beim Ausbau der Beziehungen zwischen beiden Ländern künden und an die Erzgebirgspatrouille erinnern.

Copyright © 2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!