28.06.2005
Festnahme eines tschechischen Rauschgifthändlers
(DTPA/MT) DRESDEN: Mit der Festnahme eines tschechischen Rauschgifthändlers und der Sicherstellung von 2.093 Gramm „Crystal“ gelang den sächsischen Ermittlungsbehörden ein weiterer Erfolg bei der Bekämpfung des internationalen Rauschgifthandels. Der 25 Jahre alte, arbeitslose Tscheche wurden am 23. Juni 2005 auf dem Bahnhof Schöna nach der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland durch den Zoll überprüft. Bei der anschließenden Kontrolle des mitgeführten Rucksackes stellten die Beamten der Mobilen Kontrollgruppe (MKG) Pirna des Hauptzollamtes Dresden zwei mit Klebeband umwickelte Päckchen mit 2.093 Gramm Methamphetamin („Crystal“) sicher.
Die weiteren Ermittlungen übernahm die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER) des Landeskriminalamtes Sachsen und des Zollfahndungsamtes Dresden.
Der 25-Jährige wurden am 24. Juni 2005 dem Haftrichter beim Amtsgericht Dresden vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft ordnete dieser Untersuchungshaft an. Die Staatsanwaltschaft Dresden und die GER Sachsen ermitteln gegen den Tschechen wegen der illegalen Einfuhr und des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen.

Copyright © 2005 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!