27.06.2005
Wie geht es weiter mit Europa?
(DTPA/MT) NIESKY: Über Fragen und die Erfahrungen mit der EU-Erweiterung in den letzten Monaten diskutiert der Chef der Sächsischen Staatskanzlei, Staatsminister Hermann Winkler, am Montag, 27. Juni, ab 19 Uhr bei der „Grenzlandkonferenz für Ostsachsen“ in Niesky mit Politikern, Vertretern von Vereinen, Verbänden, der Wirtschaft und Bürgern der Region.
Auf dem Podium debattieren mit Staatsminister Winkler der Landrat des Niederschlesischen Oberlausitzkreises, Bernd Lange, der Geschäftsführer der Firma Lausitz-Elaste GmbH und Mitglied des Wirtschaftsfördervereins Niesky, Ulrich Dedeleit und der Präsident des Grenzschutzpräsidiums Ost aus Berlin, Udo Hansen. Moderiert wird die Runde von Wolfgang Nagorske, Leiter der Lokalredaktion Niesky der Sächsischen Zeitung.
Die Veranstaltung ist öffentlich. Sie findet im Technologiebetreuungs- und Gründerzentrum Oberlausitz-Niederschlesien GmbH, Muskauer Straße 51, 02906 Niesky, statt.
Nach der „Grenzlandkonferenz für Südwestsachsen“ Ende Mai in Markersbach (Landkreis Aue- Schwarzenberg) ist das die zweite Konferenz dieser Art, die Staatsminister Winkler zu einem Erfahrungsaustausch zu aktuellen EU-Themen initiiert hat.

Copyright © 2005 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!