22.06.2005
Bayern startet neue Osteuropa- Plattform
(DTPA/MT) MÜNCHEN: Mit einer neuen Plattform will Bayern den wirtschaftlichen Austausch mit den osteuropäischen Ländern gezielt unterstützen und sein Potential als Drehscheibe bei der Erschließung osteuropäischer Wachstumsmärkte voll nutzen. Der Ministerrat gab heute (22.06.) den Startschuss für das neue Ost-West-Kompetenznetzwerk Bayern, mit dem in- und ausländischen Unternehmen der Zugang nach Osteuropa erleichtert werden soll. Zielgruppe des neuen Informationsforums sind laut Staatsminister Dr. Otto Wiesheu Unternehmen, die von einem starken und sicheren Standort aus ihre Osteuropa-Aktivitäten steuern wollen, und auch osteuropäische Unternehmen, die einen Partner in Westeuropa suchen.
Herzstück der neuen Informationsplattform ist das jetzt nach erfolgreichem Testbetrieb freigeschaltete Internetportal http://www.bavaria-cee.de. CEE steht für „Central and Eastern Europe“ und umfasst Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn und Ukraine. Die Website wird neben deutsch, englisch und französisch in 14 osteuropäischen Sprachen angeboten und bündelt das Informationsangebot der Bayerischen Staatsregierung, der Regierungen von Niederbayern, Oberfranken und der Oberpfalz, der Industrie- und Handelskammern und der Handwerkskammern in Bayern sowie der bayerischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Copyright © 2005 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!