07.03.2001
Festival in Drei-Länder-Region
(DTPA/MT) DRESDEN: Zwischen Spree und Neiße werden vom 28. Juli bis 12. August international bekannte Künstler Konzerte, Theateraufführungen und Lesungen gestalten. Mit einem Kulturfestival soll Ostsachsen, das zu den Gebieten mit besonderen Entwicklungsaufgaben zählt, als Reiseziel und Wirtschaftsstandort bekannter und attraktiver machen.
Der Freistaat Sachsen wird das Festival in diesem Jahr mit ca. 1, 5 Millionen DM unterstützen. "Kultur ist immer auch Wirtschaftsförderung", sagte Wirtschaftsminister Dr. Kajo Schommer heute in Dresden. Mit dem "Kultursommer" wolle man der Region nichts von außen überstülpen, sondern das bisherige vielfältige Angebot, wie zum Beispiel das Schlesische Musikfest, den Lausitzer Musiksommer, den Bautzener Theatersommer oder das Sommertheater im Schlosshof in Hoyerswerda, durch Einbeziehung internationaler Künstler bereichern. Damit würde die Region auch für Investoren bekannter und interessanter. "Durch die Verknüpfung von deutscher und slawischer Kultur, durch die Verbindung dieser beiden Kulturkreise und durch die grenzüberschreitenden Begegnungen soll das Festival dazu beitragen, in der Drei-Länder-Region als altem und neuem Zentrum Europas eine gemeinsame kulturelle Identität zu entwickeln." Darüber hinaus sehe die Konzeption auch vor, der regionalen Wirtschaft Präsentationsmöglichkeiten einzuräumen. "Das Dreiländereck hat eine sehr interessante, reiche Kultur, die es verdient, viel stärker auch über die regionalen Grenzen hinaus wahrgenommen zu werden", so Schommer.
Der "Kultursommer" 2001 ist eine einmalige Veranstaltung für das Jahr 2001. Über Möglichkeiten der Fortführung wolle man im Anschluss nachdenken.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!