19.05.2005
Festival tschechischer Kunst und Kultur 2005
(DTPA/MT) BERLIN Eröffnet wird morgen (20.05., 20:00 Uhr) im KunstRaum Galerie Berlin (Lindower Straße 18) die Ausstellung „Private Labyrinthe“ mit Werken von Milan Ressel.
Milan Ressel wurde 1934 in Ostrava geboren und studierte an der Akademie der Bildenden Künste in Prag. Seine Arbeiten sind nicht nur in tschechischen Galerien und im Holocaust-Museum Theresienstadt, sondern auch in der Library of Congress Washington vertreten.
Milan Ressel kann man mit Kafkas Worten beschreiben: „Er gehört zu denen, die mit festem Schritt gehen, während die anderen um sie die Zeittänze tanzen“.
Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt von: Senat von Berlin, Magistrat der Hauptstadt Prag, Botschaft von Tschechien, Tschechische Zentrum Berlin, Galerie im Nostitz-Palast Prag, KunstRaum Berlin e.V., Festival Tschechischer Kunst und Kultur e.V.

Copyright © 2005 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!