11.05.2005
Abschlusskonferenz für trinationales EU-Projekt
(DTPA/MTL) DRESDEN: Am 12. Mai 2005 findet im Regionalparlament der Region Aussig (Ustecky kraj) die Abschlusskonferenz des trinationalen EU-Projektes ENLARGE- NET statt. Politiker und Vertreter verschiedener Einrichtungen aus dem Projektgebiet, das die Regierungsbezirke Dresden und Chemnitz, die Niederschlesien und Nordböhmen umfasst, nehmen an der Konferenz teil. Sprecher der fünf Arbeitsgruppen werden die Ergebnisse ihrer zweijährigen Kooperation vorstellen.
Clemens Deilmann, stellvertretender wissenschaftlicher Leiter des Leibniz-Instituts für ökologische Raumentwicklung Dresden, das die wissenschaftliche Begleitung des Projektes übernommen hatte, wird eine Bewertung des ENLARGE- NET- Prozesses präsentieren. Professor Hartmut Kowalke von der TU Dresden spricht über die Perspektiven der trinationalen Zusammenarbeit Sachsen- Niederschlesien- Nordböhmen. Wie diese Region zu einer gemeinsamen Wirtschaftsregion werden kann, darüber wird Markus M. Lötzsch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH, referieren.
Die abschließende Podiumsdiskussion wird von den Spitzenpolitikern des Projektgebiets bestritten: Jiri Sulc, Hejtmann des Bezirks Aussig (Ustecky kraj), Pawel Wroblewski, Marschall der Wojwodschaft Niederschlesien (Wojewodztwo Dolnoslaskie), Petr Gandalovic, Primator von Aussig (Usti nad Labem), Rafal Dutkiewicz, Stadtpräsident von Breslau (Wroclaw) und Dresdens Oberbürgermeister Ingolf Roßberg.

Copyright © 2005 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!