10.05.2005
Kunststudenten begegnen sich im „Niemandsland“
(DTPA/FM) DRESDEN: Vom 14. bis 22. Mai sind junge Kunststudenten und Künstler aus Dresdens Partnerstädten Breslau und Ostrava sowie aus Wien und Budapest in Dresden zu Gast. Der Kulturverein „riesa efau“ veranstaltet die Begegnung „Niemandsland“, bei der in Workshops eine gemeinsame Ausstellung erarbeitet wird, die im Projektzentrum „motorenhalle“ zu sehen sein wird. Ziel des Treffens von rund 40 jungen Leuten ist es, in Dialog zu kommen, sich gegenseitig kennen zu lernen und zusammen künstlerisch aktiv zu sein.
Das Thema „Niemandsland“ entstand bei der Vorbereitung des Projektes im vergangenen Jahr. Inhaltlich wird sich die Auseinandersetzung auf „Niemandsländer“ beziehen, die durch strukturelle regionale oder globale Veränderungen entstehen – wie z. Bsp. Industriebrachen, Ruinen, betroffene Orte oder Regionen, aber auch auf politische (Tabu-)Themen und Verbindungen oder Konfliktpunkte zwischen den beteiligten Nationen bzw. Kulturen.

Infos: Tel. 0351 8660227, www.riesa-efau.de.

Copyright © 2005 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!