02.03.2001
Görlitz will Kulturhaupstadt Europas 2010 werden
(DTPA/FM) GÖRLITZ: Die Stadt Görlitz will sich um die Ausrichtung der "Kulturhauptstadt Europas" 2010 bewerben. Einen entsprechenden Beschluss hat der Stadtrat einstimmig am 1. März gefasst.
Grundlage war ein Beschluss des Europäischen Parlamentes und des Rates über die Errichtung einer Gemeinschafsaktion zur Förderung der Veranstaltung "Kulturhauptstadt Europas",der aussagt, dass im Jahr 2010 eine Stadt der Bundesrepublik die "Kulturhauptstadt" ausrichten wird.
Die östlichste Stadt Deutschlands will damit die Europastadt Görlitz/Zgorzelec als Modellfall für das europäische Zusammenwachsen in den Blickpunkt rücken. Das 930jährige Görlitz mit seiner Historie, seinen einmalig erhaltenen baugeschichtlichen Zeugnissen und dem Netzwerk kultureller, historischer und politischer Kontakte wird als der ideale Veranstaltungsort gesehen. Zudem verspricht sich die Stadt davon einen Entwicklungsschub für die Stadt und die Region, besonders im Hinblick auf den wirtschaftlichen und strukturellen Entwicklungsbedarf, den sozialen Ausgleich und die demografische Entwicklung.
In einer Denkschrift nannte der Stadtrat von Görlitz 5 Gründe, weshalb die Stadt so gut geignet ist. Darin heißt es u.a.: Kulturlandschaft und Landschaftskultur sind Ressourcen, aus denen neue Wirtschaftskraft, zum Beispiel in der Tourismusbranche, geschöpft werden kann. Das polnische und tschechische Riesen- und Isergebirge, das Zittauer Bergland und die Heide- und Teichlandschaft können nicht nur unterstützend für die Bewerbung von Görlitz sein, sondern werden auch im Erfolgsfall der Bewerbung von den Veranstaltungen der "Kulturhauptstadt Europas" partizipieren.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!