06.04.2005
Töpferstadt Bunzlau stellt in Dresden aus
(DTPA/FM) DRESDEN: Aus der berühmten niederschlesischen Töpferstadt Bunzlau (Boleslawiec) kommen die keramischen Skulpturen und Kunstwerke, die ab 12. April im Dresdner Rathaus zu sehen sind. An diesem Tag um 17.30 Uhr wird in Anwesenheit des Stadtpräsidenten von Bunzlau, Piotr Roman,die Ausstellung „Internationale keramische Bildhauerei – Boleslawiec/Bunzlau 2004“ eröffnet. Die Ausstellung zeigt die Ergebnisse des Internationalen Pleinairs für Keramiker und Bildhauer 2004 in Bunzlau. 23 Künstler aus Polen, der Tschechischen Republik, Dänemark, Kanada, den USA, Japan, Korea und Taiwan hatten daran teilgenommen.
„Wir sehen uns als Teil der Region Sachsen-Niederschlesien-Nordböhmen, was u.a. in der Städtepartnerschaft mit Breslau und dem Projekt ENLARGE-NET zum Ausdruck kommt. Daher möchten wir auch die kulturelle Vielfalt in dieser Region darstellen“, so der Europabeauftragte der Stadt Dresden, Jörn Timm, der die Ausstellung in Vertretung von Oberbürgermeister Ingolf Rossberg eröffnet.
Bunzlau ist nicht nur in Polen für seine Keramikerzeugnisse bekannt. Dank der reichen Tonlagerstätten im Gebiet von Bober und Queis wurde die Stadt schon früh zu einem führenden Zentrum des Töpferhandwerks. Heute werden die Schüsseln, Vasen und Teller in der charakteristischen Stempeldekoration in viele Länder exportiert.

Copyright © 2005 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!