12.03.2005
Wirtschaftsregion setzte auf „Rosa Rindvieh“
(DTPA/FM) Die Wirtschaftsregion Chemnitz-Zwickau setzte gestern (11 März) auf ein „Rosa Rindvieh“. Grund war ein zweitägiger Besuch von 23 hochrangigen Gästen aus dem europäischen Ausland. Das von der WIREGmbh organisierte Exkursionsprogramm führte dabei zu verschiedenen regionalen Initiativen, Partnern und Unternehmen. Auf der Landfarm „Pink Bulle“ Langenberg (bei Schwarzenberg) ging es dann um die Wurst, weil die Gäste natürlich die erzgebirgischen Rezepte interessierten und weil bei diesem Vorzeigebeispiel einer innovativen Direktvermarktung in lockerer Form das Problem des Sprunges in die Marktwirtschaft erläutert werden konnte.
Die Exkursion ist in ein mehrwöchiges internationales Trainingsseminar der vom Bund getragenen INWENT gGmbH eingebettet und stellt den „anschaulichen Teil der Veranstaltung“ dar. Konkretes Ziel der gesamten Exkursion ist es, den osteuropäischen Gästen für die Regionalentwicklung ländlicher und strukturschwacher Gebiete in ihren Heimatländern konkrete Anregungen und Erfahrungen mit zu geben.

Copyright © 2005 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!