04.03.2005
Trilateraler "CLARA"- Workshop in Pobershau
(DTPA/EU-B) POBERSHAU: Im Rahmen des EU- Projektes "CLARA@eu" fand am 3. März in der Naturschutzstation Pobershau ein ganztägiger Workshop zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Naturschutz statt. Vertreter lokaler und regionaler Behörden aus der Region Karlovy Vary, den Regierungsbezirken Oberfranken und Chemnitz, sowie des Naturparks Erzgebirge/Vogtland, trafen sich zu einem Informations- und Erfahrungsaustausch. Im Mittelpunkt standen die länderspezifischen gesetzlichen Regelungen und behördlichen Zuständigkeiten in Tschechien, Bayern und Sachsen zur Umsetzung der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie der EU (FFH-Richtlinie) sowie die Managementplanung im Freistaat Sachsen als naturschutzfachliche Grundlage für die Umsetzung der Ziele.
In einer kurzen Exkursion in das FFH-Gebiet "Tal der schwarzen Pockau" konnte die Planung an einem konkreten Beispiel veranschaulicht werden. Die vom Regierungspräsidium Chemnitz organisierte und vom Referatsleiter "Naturschutzrecht", EdgarWeber, moderierte 1. Veranstaltung im Naturschutzbereich wurde von den Teilnehmern als erfolgreich eingeschätzt. Die Durchführung eines weiteren Workshops wurde für den 2. Juni in Oberfranken vereinbart.
Im Rahmen des EU-Projektes "CLARA@neu", geleitet von der Regierung von Oberfranken (Bayreuth), wird die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in insgesamt 7 Themenbereichen gefördert. Das Regierungspräsidium Chemnitz ist für den Umweltbereich, mit den Fachteilen Abfall und Naturschutz zuständig.
Nähere Informationen zum Gesamtprojekt, den Inhalten und Zuständigkeiten sind über die Internetplattform der Regierung von Oberfranken http://www.regierung.oberfranken.bayern.de erhältlich.

Copyright © 2005 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!