27.02.2005
"Halbmeiler Wiesen" besonders schützenswert
(DTPA/MT) CHEMNITZ/ BREITENBRUNN: Für das Naturschutzgebiet "Halbmeiler Wiesen" bei Rittersgrün und Breitenbrunn wurde in der vergangenen Woche eine neue Schutzgebietsverordnung erlassen.
Die neue Naturschutzverordnung enthält die zur Sicherung des 17 Hektar großen Gebiets erforderlichen Verbote. Unter anderem ist es Besuchern nicht gestattet, Flächen außerhalb von Wegen zu betreten. Außer der üblichen Pflege und Bewirtschaftung dürfen keinerlei Maßnahmen durchgeführt werden, die nachteilige Wirkungen haben könnten. Nutzungsintensivierungen sind ausgeschlossen. Für Übertretungen sind konkrete Bußgeldtatbestände geregelt.
Bei Rittersgrün und Breitenbrunn ragt ein Stück sächsisches Hoheitsgebiet zungenartig in Richtung Tschechische Republik. Diese historische, nur von wenigen kleinbäuerlichen Anwesen geprägte Rodungsinsel hat daher seit Jahrhunderten die Bezeichnung "Halbmeile". Aufgrund der langjährigen naturnahen Wiesennutzung hat sich im Verlaufe der Zeit ein wahres Kleinod der Natur mit einem reichhaltigen Mosaik verschiedener Offenland- Lebensräume und einer dementsprechend vielfältigen Flora entwickelt. Bereits vor der "Wende" standen die wertvollsten Wiesen- und Moorbereiche des Gebiets unter Naturschutz.
Jenseits der Staatsgrenze setzt sich das Wiesen- und Moorgelände auf tschechischem Hoheitsgebiet fort, so dass ein länderübergreifender Biotopverbund besteht. Aufgrund des hohen Wertes dieses als Kravi hora (Mückenberg) bezeichneten Geländes, unterstützte die sächsische Naturschutzverwaltung die Landschaftspflege bisher grenzübergreifend.
Bild zur Nachricht

Copyright © 2005 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!