23.02.2005
Johannstadt feiert 351. Stadtgründungstag
(DTPA/FM) JOHANNGEORGENSTADT: Wie jedes Jahr begehen die Johanngeorgenstädter heute (23.02.) ihren Stadtgründungstag. An die feierliche Bergparade schließt sich am Abend traditionell ein Berggottesdienst in der Stadtkirche an.
Böhmische Exulanten hatten den Ort gegründet. 1654 gestattete Johann Georg I. Kurfürst von Sachsen den glaubenstreuen Untertanen, die Stadt künftig nach seinem Namen zu benennen. Die Exulanten mussten zuvor aufgrund ihres Glaubens die böhmische Seite des Erzgebirges - vor allem die Bergstadt Platten – verlassen. Begünstigt wurde die Entscheidung von Johann Georg durch die wirtschaftliche Situation der Vertriebenen. Sie litten unter dem Rückgang des Bergbaus. Unter dem „Fastenberg“, dem späteren Hausberg von Johanngeorgenstadt, wurden dagegen reiche Erzvorkommen vermutet. Denen fiel in der Wismut- Zeit allerdings die Altstadt zum Opfer; sie wurde abgerissen. Lediglich die am Rande des historischen Kerns stehende Stadtkirche blieb erhalten.
Bild zur Nachricht

Copyright © 2005 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!