24.02.2005
Ausstellung zu zeitgenössischer Kunst
(DTPA/FM) BERLIN: Die Ausstellung „Intercity Berlin- Praha“ widmet sich Tendenzen und Positionen der jungen zeitgenössischen Kunst in Prag und Berlin. Sie unternimmt den Versuch, die beiden Kulturgebiete Berlin und Prag zu verbinden und einen Blick auf die jüngste künstlerische Szene der beiden Städte zu vermitteln. Eine Konfrontation der Tendenzen und Positionen der jungen zeitgenössischen Kunst soll den Interessenten Stellungnahmen der jeweils anderen Seite zeigen, das Gemeinsame und das Gegensätzliche entdecken und eine Diskussion darüber anregen.
Das Projekt konzentriert sich auf die Arbeiten der jüngsten Künstlergeneration. Den Prager Teil vertreten Petr Malina (1976), Filip Cerny (1975), Jakub Spanhel (1976), Robert Salanda (1976), Marek Hyksa (1974), Michaela Bufkova (1974), Lubomir Typlt (1975) und Petr Kozisek (1972). Berlin wird durch Lisa Becker (1971), Christian Hoischen (1966), Susanne Jung (1964), Felix Müller (1969), Bodo Rott (1971), Nadja Schüller-Ost (1970), Nicola Stäglich (1970), Kai Teichert (1965) und Filip Zorzor (1974) repräsentiert. Eröffnung ist am 27 Februar um 12 Uhr im Haus am Waldsee (Argentinische Allee 30, 14163 Berlin).

Infos: www.hausamwaldsee.de

Copyright © 2005 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!