18.01.2005
Beckstein: „Bund spart auf Kosten der Länder“
(DTPA/MT) MÜNCHEN: „Der Bund kürzt bei den Autobahnen trotz steigenden Verkehrsaufkommens und trotz Einnahmen aus der Lkw-Maut.“ Mit diesen Worten kritisierte Bayerns Innenminister Dr. Günther Beckstein auf der heutigen Kabinettssitzung den Bedarfsplan der Bundesregierung für die Bundesfernstraßen. Lediglich ein Investitionsvolumen von rund 240 Millionen Euro jährlich sieht die Bundesregierung für den Neubau der durch Bayern verlaufenden Bundesautobahnen bis 2015 vor. Ein bedarfsgerechter Ausbau des bayerischen Fernstraßennetzes sei damit nicht möglich. Beckstein: „Im zusammenwachsenden Europa ist ein gut ausgebautes Fernstraßennetz von zentraler Bedeutung. Die Bundesregierung muss gerade den Ausbau der Autobahnen in Ostbayern verstärkt fördern, damit diese Region, aber auch der Transitverkehr von der EU-Osterweiterung profitieren kann.“

Copyright © 2005 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!