08.01.2005
Interreg III A – Anträge jetzt an die SAB richten
(DTPA/FM) DRESDEN: Die Sächsische Aufbaubank - Förderbank (SAB) hat die Funktion der zentralen Förderstelle für die sächsischen Interreg III A – Projekte übernommen. Information, Beratung und Antragstellung liegen nun in einer Hand und Projektträger können sich in allen Fragen direkt an die SAB wenden.
Interreg III A fördert die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in allen Lebensbereichen; dazu zählen die wirtschaftliche Entwicklung und Unternehmenskooperation, die Infrastruktur, die Raum- und Umweltentwicklung, die Bildung, die soziokulturelle Entwicklung und die Sicherheit. Projektträger können z.B. Kommunen, Zweckverbände, Privatpersonen, Unternehmen und Vereine sein.
Die Entscheidung über die sächsischen, polnischen bzw. tschechischen Anträge treffen binational besetzte Lenkungsausschüsse, die abwechselnd in Sachsen und Polen bzw. Tschechien tagen. In den Gremien sind u. a. Vertreter der Ministerien und der Euroregionen tätig. Die wichtigsten Entscheidungskriterien sind der grenzüberschreitende Charakter der Projekte und deren Einfluss auf eine positive nachhaltige Regionalentwicklung.

Kontakt: Tel. +49-(0)351-4910-1860, kontakt@interreg3a.info, www.interreg3a.info/de
Bild zur Nachricht

Copyright © 2005 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!