13.12.2004
„echt erzgebirge“ in Brüssel
(DTPA/MTL) BRÜSSEL/ ANNABERG- BUCHHOLZ: Mit 200 Liter Glühwein, vier Meter Annaberger Butterstollen, erzgebirgischer Holzkunst und jeder Menge Informationsmaterial haben Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung Annaberg GmbH in Brüssel für das Erzgebirge geworben. Im Foyer der Kirche Notre-Dame du Sablon präsentierte sich die Wirtschafts- und Tourismusregion Erzgebirge gemeinsam mit den tschechischen Nachbarn aus Usti nad Laben, Liberec und Karlsbad.
Schon in den 90er Jahren war es Tradition, in den sächsischen Landesvertretungen in Brüssel und Bonn heimische Weihnachtsmärkte zu veranstalten. Aufgrund von Kapazitätsproblemen war dies in den vergangenen Jahren nicht möglich. Im Frühjahr diesen Jahres entstand schließlich die Idee, diese Tradition - zunächst in einem kleinen Rahmen – wieder zu beleben. Im Zuge der EU-Osterweiterung und der bestehenden Verbindungen innerhalb der Euroregion wollen die Verantwortlichen künftig auch die regen Verbindungen zu Niederschlesien und Tschechien mehr nutzen.
„Nachbarn in Grenzregionen begegnen sich, Freunde feiern zusammen – so die Kernaussage der Veranstaltung“, erklärte die EU-Beauftragte Stefanie Rehm.

Bild: EU-Beauftragte Stefanie Rehm (links) im Gespräch mit Gästen (Quelle: WFA).
Bild zur Nachricht

Copyright © 2004 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!