09.02.2001
Ende der tschechischen TV-Krise zeichnet sich ab
(DTPA/DH) PRAG: Der 47jährige Fernsehproduzent Jiri Balvin ist heute vom Parlament in Prag zum neuen Intendanten des tschechischen Fernsehens "Ceská Televize" gewählt worden. Balvin wird die Amtsgeschäfte zunächst nur vorübergehend übernehmen, bis sich das Abgeordnetenhaus auf einen neuen Intendanten geeinigt hat. Bis dahin soll der ehemalige CT-Chefproduzent die seit acht Wochen andauernde Krise des öffentlich-rechtlichen Fernsehens beenden und mit den Redakteuren über ein Ende des Streikes verhandeln.
Wie die Tageszeitung Mlada Fronta Dnes in ihrer heutigen Ausgabe berichtet, könnte der Streik noch heute beendet werden. Der neue Übergangsintendant will den Forderungen der Steikenden nachkommen und die von seinem Vorgänger Jiri Hodac eingesetzte Führung der TV-Anstalt abberufen. Zudem will er auch die von Hodac entlassenen Redakteure wieder einstellen. Balvin war von den regierenden Sozialdemokraten der CSSD nominiert worden.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!