31.03.2000
Jüdischer Friedhof wird Kulturdenkmal
(DTPA) PRAG: Die Reste des bei Bauarbeiten in Prag entdeckten jüdischen Friedhofs sollen von allen Seiten einbetoniert und in das im Bau befindliche Gebäude darüber integriert werden. Das entschied das tschechische Kabinett am Mittwoch. Damit endet nach wochenlangem Streit vorerst die Diskussion um den ältesten jüdischen Friedhof in Tschechien. Die Repräsentanten der Tschechischen Versicherungsanstalt (Ceska pojistovna) schätzen die Kosten der Integration des jüdischen Friedhofs in ihr entstehendes Verwaltungsgebäude im Prager Stadtzentrum auf 100 Millionen Kronen. Die außerhalb des bebauten Areals liegenden Gräber werden zum Kulturdenkmal erklärt. Außenminister Jan Kavan bemerkte im Zusammenhang mit der Kostenfrage, er sei vom Kabinett beauftragt worden, Verhandlungen über Finanzierungsmöglichkeiten der Bauänderung auch mit einigen ausländischen Partnern zu führen.

Copyright © 2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!