23.11.2004
Orkanstürme hinterlassen Spur der Verwüstung
(DTPA/FM) BRATISLAVA: Die schweren Unwetter, die am Freitag (19.11.) über weite Teile Mitteleuropas hergezogen sind, haben in der Slowakei eine tiefe Spur der Verwüstung hinterlassen. Insbesondere in der Hohen, Niederen und Westlichen Tatra haben die orkanartigen Stürme, die Windspitzen von bis zu 173 Stundenkilometer erreichten, Milliarden-Schäden angerichtet, teilte das slowakische Landwirtschaftsministerium mit. Ressortchef Zsolt Simon erklärte daraufhin die Tatragebirge zum Sperrgebiet, da viele Gebirgstäler durch Tausende entwurzelte Bäume und losgelöste Steinbrocken unpassierbar seien. Es werde Jahre dauern, bis die Sturmschäden wieder behoben sein werden, äußerte die 64-jährige Erika Sekaninová aus Tatranská Lomnica unter Tränen gegenüber der Nachrichtenagentur CTK.
Die Unwetter haben zudem mindestens zwei Menschenleben gefordert. Unter den Opfern war ein 27-jähriger tschechischer Tourist, der sich am Freitag in der Niederen Tatra verirrt hatte.

Copyright © 2004 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!