23.11.2004
Kommunikationskampagne ZLINBATA
(DTPA/chr) BERLIN/ ZLIN: Der internationale Schuhhersteller Tomas Bata ließ seine tschechische Heimatstadt Zlin für seine Arbeiter und Angestellten nach seinen Vorstellungen errichten. Unter den schwierigen Bedingungen der 20er und 30er Jahre des 20. Jahrhunderts baute er Zlin nach höchsten städtebaulichen, architektonischen und sozialen Qualitätskriterien zu einer funktionalistischen Modellstadt aus. Heute, nach dem Zusammenbruch des Kommunismus, versucht die Stadt Zlin, diese Qualitätskriterien im Rahmen umfassender Renovierungs- und Revitalisierungsmaßnahmen neu aufzugreifen und ihre gewonnenen Erfahrungen mit der Welt zu teilen.
Die Kommunikationskampagne ZLINBATA soll dabei helfen, die weltweite Öffentlichkeit auf die außergewöhnliche Industriegeschichte, die aktuellen Revitalisierungsintiativen und die damit eng verbundenen Zukunftsperspektiven der Stadt aufmerksam zu machen. Mittels einer internationalen Wanderausstellung, einer Buchreihe und einigen weiteren Initiativen wird ein medialer Diskurs auf internationaler Ebene initiiert, der die global gültigen Themen dieser Stadt einem breiten Publikum auf neue Weise zugänglich macht und den Dialog zwischen Ost und West fördert. Eines der Hauptziele der Kommunikationskampagne besteht darin, das schöpferische Potential der Stadt und der Region Zlin selbst zu mobilisieren und ausländische Investoren, Partner und die EU dazu zu animieren, in die Revitalisierung Zlins zu investieren.
Die Eröffnung einer Wanderausstellung am Dienstag, den 30. November 2004, am Potsdamer Platz in Berlin stellt den Auftakt zur Kommunikationskampagne ZLINBATA dar. Vom 1. Bis 31. Dezember 2004 werden in vier Räumen aktuelle Fotografien von Ivan Nemec, historische Aufnahmen der Stadt und Videoinstallationen von Safy Etiel und den Studenten der Universität Tomas Bata zu sehen sein. Die Ausstellung ZLINBATA beschreibt das architektonische Erbe und die unternehmerische Tradition der Stadt, an die Zlin wieder anknüpfen möchte, und thematisiert sowohl den Wandel der Stadt in den Wirren des zwanzigsten Jahrhunderts, als auch die Frage nach der Zukunft der funktionalistischen Planstadt.
Im Rahmen einer Eröffnungsfeier wird auch der erste Band der ZLINBATA- Buchreihe vorgestellt, der von dem Restaurierungsprozess des Verwaltungshochhauses Zlin erzählt. Der Band „Vladimir Karfik: Building No. 21 in Zlin. A Monument of Czech Functionalism“ wird während der gesamten Ausstellungsdauer erhältlich sein.
Der international renommierte Architekturfotograf Ivan Nemec und der Designer Jan Ludwig führen seit 2002 gemeinsam das Unternehmen cfa nemec ludwig – communication for achitecture, eine Designagentur mit besonderer Fachkompetenz in den Bereichen Architektur-, Kunst-, und Designkommunikation. Die beiden Geschäftspartner haben in enger Zusammenarbeit mit der Bezirksverwaltung Zlin, der Stadt Zlin in Kooperation mit dem Zentrum OC Zlin zur Erhaltung des Industrieareals und der Tomas Bata Universität diese Kommunikationskampagne für Zlin initiiert.

Copyright © 2004 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!