19.11.2004
Zugverbindung nach Tschechien verbessert
(DTPA/MT) CHEMNITZ: Die Bahn-Tochter Erzgebirgsbahn bilanziert einen Erfolg für die vor einem halben Jahr eingeführten Wochenend-Angebote Chemnitz – Vejperty - Chomoutov und nach Karlsbad in Tschechien. Zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2004 wird das Angebot weiter verbessert. So verkehren an Wochenenden künftig zwei Zugpaare von Zwickau über Johanngeorgenstadt nach Karlovy Vary (Karlsbad). Die Züge fahren um 9.01 Uhr und 13.01 Uhr ab Zwickau Hauptbahnhof und erreichen um 11.46 Uhr bzw. 15.46 Uhr die tschechische Bäderstadt. Wer den Frühzug nutzt, hat dort rund sechs Stunden Aufenthalt, bevor es um 18.05 Uhr wieder zurück nach Zwickau geht.
Auch auf der Strecke Chemnitz – Flöha - Annaberg – Chomutov (Komotau) sowie in der Gegenrichtung wird das Angebot künftig deutlich attraktiver. Der bewährte Zweistundentakt wird im wesentlichen beibehalten und montags bis freitags zum Teil während des Berufsverkehrs durch zusätzliche Züge noch verdichtet. Fast alle Züge der Erzgebirgsbahn fahren auf dieser Strecke jeweils bis und ab Vejprty (Weipert) in Tschechien. Hier ist es durch die enge Zusammenarbeit mit der Tschechischen Bahn (CD) gelungen, den Fahrgästen ab Fahrplanwechsel in Vejperty jeweils Anschlüsse an den Binnenverkehr der CD Richtung Chomutov anzubieten.
Gut bewährt hat sich laut Erzgebirgsbahn der ausschließlich an Sonnabenden sowie an Sonn- und Feiertagen verkehrende Direktzug Chemnitz - Flöha – Chomutov, dessen Auslastung konstant zwischen 80 und 90 Prozent liegt. Abfahrt des Zuges in Chemnitz ist künftig um 8.05 Uhr. Um 11.31 Uhr kommt der Zug in Chomutov an.
Bild zur Nachricht

Copyright © 2004 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!