11.11.2004
Abwasser fließt bald über die Grenze
(DTPA/SR) JOHANNGEORGENSTADT: Ab Mitte 2005 soll die Reinigung der Abwässer aus dem tschechischen Potucky in der modernen Zentralkläranlage Johanngeorgenstadt erfolgen. Der Abwasserentsorgungsvertrag zwischen den Wasserwerken Westerzgebirge und der Gemeinde Potucky stellt nicht nur für die zukünftigen Partner, sondern für die gesamte deutsche Abwasserbranche eine rechtliche Neuerung dar. Nach fast zweijährigen Verhandlungen konnten sich nun alle beteiligten Parteien auf einen Vertrag einigen, der am 10. November in Johanngeorgenstadt vom Vorsitzenden des Zweckverbandes Wasserwirtschaft Westerzgebirge (ZWW) Joachim Rudler (l.), ZWW- Geschäftsführer Dr. Frank Kippig (r.) und Potuckys Bürgermeister Pavel Husarik unterschrieben wurde.
Der Übergabeschacht mit Messeinrichtung wird sich laut Projekt genau auf der Grenze befinden. Von dort wird das Abwasser zunächst in das Netz des ZWW und nach zirka 300 Metern in die Zentralkläranlage Johanngeorgenstadt eingeleitet. Am 1. Juli 2005 soll die Entsorgung beginnen.
Bild zur Nachricht

Copyright © 2004 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!