30.03.2000
Wirtschaftsförderung Sachsen mit Projekten in Prag
(DTPA) DRESDEN/PRAG: Die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH hat ein Ressort, das sich mit der wirtschaftlichen Kooperation zwischen sächsischen und tschechischen Unternehmen und Institutionen befasst. Seit 1995 werden in diesem Rahmen Präsentationen organisiert. Ziel dieser Veranstaltungen soll zum einen die Schaffung neuer Absatzmärkte für den produzierenden sächsischen Mittelstand und zum anderen die Bildung von Kooperationen jeglicher Art zwischen Unternehmen Sachsens und Tschechiens sein.
Auch in den nächsten Monaten werden in Prag Präsentationen angeboten:
Termin: 11./12.04.00, Thema: Präsentation sächsischer Maschinenbauunternehmen
Termin: 03./04.05.00, Thema: Präsentation zu "Neuheiten im Bau- und Werkstoffbereich"
Termin: 17./18.05.00, Thema: Präsentation "Neue Heiztechnologien"
Termin: 31.05./01.06.00, Thema: Präsentation "Maschinen für die Holzbearbeitung"
Zu diesen Treffen werden jeweils interessierte tschechische Partner und potentielle Kunden geladen. Auch von sächsischer Seite ist das Interesse an einer Teilnahme in der Regel sehr groß. Anfangs erstreckten sich die Präsentationen über einen Zeitraum von fünf Tagen. Das erwies sich aber als zu lang. Nunmehr ist die Wirtschaftsförderung Sachsen zu zweitägigen Präsentationen übergegangen. Jährlich finden zirka acht Veranstaltungen dieser Art in Prag in der Nähe des historischen Wenzel-Platzes statt. Die Themenvorschläge für Präsentationen kommen direkt von der tschechischen Wirtschaft oder von tschechischen Institutionen. Sie werden direkt in Prag an den "Beauftragten für die tschechische Wirtschaft" der Wirtschaftsförderung Sachsen herangetragen.
Kontakt: Beauftragter für die sächsische Wirtschaft
CONSULTO, s.r.o.
Salmovska 6
12000 Praha 2
consulto.sro@telecom.cz
Die Themen der Präsentationen werden somit von der Zielgruppe, den Unternehmen, bestimmt. Präsentationen, die auf keinerlei Interesse stoßen, sind damit ausgeschlossen. Stehen die Themen fest, sucht die Wirtschaftsförderung Sachsen sächsische Unternehmen, die im Rahmen der jeweiligen Präsentation neue, innovative Produkte anbieten können. In der Regel werden nicht mehr als drei sächsische Firmen eingeladen, welche dann für ca. 1-1,5 Stunden mit vorher ausgewählten und mit ihnen abgestimmten tschechischen Interessenten und potentiellen Kunden ins Gespräch kommen werden. Dolmetscher stehen dabei zur Verfügung. Von den teilnehmenden sächsischen Unternehmen wird für Organisation und Logistik ein Unkostenbeitrag von 1000 DM erhoben. Nach Angaben der Wirtschaftsförderung Sachsen "kristallisieren sich aus diesen Gesprächen zumeist gute tschechisch-sächsische Kontakte heraus".
Die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH ist ein Unternehmen des Landes Sachsen.

Copyright © 2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!