19.09.2004
Diskussion zu Versöhnungsgeste gegenüber Deutschen
(DTPA/KB/F) PRAG/BERLIN: Bundeskanzler Gerhard Schröder wird Anfang Oktober zu Besuch in Tschechien erwartet. Tschechische Politiker denken in diesem Zusammenhang über Versöhnungsgesten gegenüber den in Tschechien lebenden Deutschen nach. Eine finanzielle Entschädigung könnte Deutsche betreffen, die nach dem Krieg aus der Tschechoslowakei zwar nicht vertrieben, aber gezwungen wurden, innerhalb des Landes umzuziehen und denen die Löhne gekürzt wurden. Radio Prag meldete mit Verweis auf die Tageszeitung Mladá fronta Dnes: Außenminister Cyril Svoboda sagte gegenüber der Zeitung, entscheidend werde die Haltung des Premiers sein. Er selbst sei Befürworter einer solchen humanitären Geste. Die Vertreter der deutschen Minderheit in Tschechien bewerten die Pläne für eine humanitäre Geste gegenüber den Deutschen zurückhaltend. „Darüber spricht man seit drei Jahren, aber wir sind immer noch am Anfang“, sagte die Vorsitzende der Landesversammlung der Deutschen in Böhmen, Mähren und Schlesien, Irena Kuncová.

Copyright © 2004 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!