14.09.2004
Symposium über gemeinsames Kulturerbe
(DTPA/MT) BERLIN: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Christina Weiss, lädt zum Symposium "Gemeinsames Kulturerbe als Chance - Die Deutschen und ihre Nachbarn im östlichen Europa" ein. Das Symposium findet am 20. September 2004, 14.00 bis 19.00 Uhr, im Kronprinzenpalais, Unter den Linden 3, in Berlin statt.
Die Veranstaltung soll auf das große Potenzial eines internationalen wissenschaftlichen und kulturellen Netzwerks in diesem Bereich hinweisen. Erforschung, Aufarbeitung und Bewahrung von Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa, das Zusammenleben dort und die daraus folgenden Möglichkeiten für die Zukunft sollen wissenschaftlich präsentiert und diskutiert werden. Ziel des Symposiums ist es, deutlich zu machen, welchen kulturellen Reichtum gerade das östliche Mitteleuropa für ein gemeinsames Europa bietet.
Auf dem Podium diskutieren der baden-württembergische Innenminister Heribert Rech, Prof. Ingeborg Fiala-Fürst (Palacky-Universität Olomouc/Olmütz), Andreas Lawaty (Institut für Kultur und Geschichte der Deutschen in Nordosteuropa, Lüneburg) und Knut Nevermann (Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien). Die Veranstaltung moderiert Thomas Roth (Leiter des ARD-Hauptstadtstudios, Berlin).

Copyright © 2004 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!