24.03.2000
Nationalpark Sächsisch-Böhmische Schweiz
(DTPA) BAD SCHANDAU: Tourismus im Einklang mit der Natur steht im Mittelpunkt aller Bemühungen der Touristiker im Nationalpark Sächsische Schweiz. Für Gäste soll der Besuch des Nationalparks Sächsische Schweiz in diesem Jahr noch interessanter werden, denn auch hier werden Grenzen aufgebrochen. Am 3. Juni wird der grenzüberschreitende Nationalpark Sächsisch-Böhmische Schweiz offiziell eröffnet. Damit wächst das durch den Nationalpark geschützte Wald-Felsgebiet in der Region um weiter 135 Quadratkilometer an. Für Wander- und Naturfreunde ein schier unerschöpflicher Quell der aktiven Erholung, der Ruhe und Entspannung. Um möglichst vielen Menschen diese einzigartige Landschaft zugänglich zu machen und sie gleichzeitig zu schützen, setzen die Touristiker hier auf den öffentlichen Personen-Nahverkehr. Ein entsprechender Flyer, der alle wichtigen Informationen zu den Verkehrsträgern der Region enthält, wird in diesem Jahr in einer Auflage von 100.000 Stück (bisher 30.000) gedruckt.
Im gesamten Tourismusgebiet der Sächsischen Schweiz sind im vergangenen Jahr die Gästeankünfte und Übernachtungen um etwa 4 Prozent gestiegen. Als besonders erfreulich schätzt der Geschäftsführer des zuständigen Tourismusverbandes André Kaldenhoff die positive Entwicklung in der Nebensaison ein.
Mit gezielten Marketingaktivitäten ist es gelungen, im schwierigsten Monat November die Anzahl der Übernachtungen im Hotelbereich um mehr als 50 Prozent zu erhöhen. Die wichtigsten Quellmärkte für die Region sind nach wie vor Sachsen selbst und Berlin. Reserven für eine gezielte Markbearbeitung sieht der Verband im Online-Geschäft. Deshalb ist für 2000 geplant, den Internetauftritt noch wirksamer zu gestalten.

Copyright © 2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!