24.08.2004
Fahrt über Rauschenbachtalsperre wieder möglich
(DTPA/MT) NEUHAUSEN: Die Brücke über die Rauschenbachtalsperre ist fertig. Heute wurde der Neubau feierlich für den Verkehrs freigegeben.
Bei Neuwernsdorf führt die Staatsstraße 211 in Grenznähe zur Tschechischen Republik über den Stausee der Talsperre Rauschenbach. Im Rahmen des Talsperrenbaus wurde von 1963 bis 1965 eine 251 m lange Spannbetonbrücke errichtet. Mit den Jahren wurde der Zustand so schlecht, dass eine Sanierung unter wirtschaftlichen und verkehrstechnischen Gesichtspunkten nicht mehr vertretbar war. Aus diesem Grund wurde der Ersatzneubau der Brücke geplant.
Bei abgesenktem Stauspiegel erfolgte der Abbruch der alten Brückenteile nach Sprengung und die Herstellung der Unterbauten für die neue Brücke. Im März 2002 wurde mit dem Bau der neuen Brücke begonnen, die eine Gesamtlänge von 250,80 m und eine Breite zwischen den Geländern von 11,35 m hat. Die Gesamtkosten betragen 4,85 Millionen Euro.
Die Staatsstraße S 211 führt von Olbernhau über Neuhausen in Richtung Rechenberg-Bienenmühle und hat neben der regionalen Verbindungsfunktion insbesondere Bedeutung für den Tourismus im Raum Seiffen/ Neuhausen.

Copyright © 2004 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!