20.07.2004
Elbe: Flutwarnungen kommen früher
(DTPA/MT) DRESDEN: Fast zwei Jahre nach der Flut werden in Sachsen Orte an der Elbe jetzt deutlich früher vor Hochwasser gewarnt als bisher. „Dazu haben wir kürzlich entsprechende Regelungen mit Tschechien vertraglich vereinbart“, sagte Umwelt- und Landwirtschaftsminister Steffen Flath. War nach der Flut die Hochwasserprognose für den Pegel Dresden bereits von 24 auf 36 Stunden erweitert worden, sind von nun an Warnungen 60 Stunden im Voraus möglich. „Je länger die Vorhersagezeiträume allerdings werden, desto ungenauer wird die Prognose“, fügte Flath einschränkend hinzu. Auf den Zentimeter exakt könne der Pegelstand nicht vorhergesagt werden. Möglich geworden war die frühere Warnung nachdem Tschechien seine Hochwasserprognosen ebenfalls verbessert hatte.
Nicht nur Dresden, sondern auch andere Ortschaften entlang der Elbe werden nun früher gewarnt als bisher. So ist gegenüber 2002 der Vorhersagezeitraum für Bad Schandau von 24 auf 48 und für Torgau von 24 auf sogar 72 Stunden erweitert worden.

Copyright © 2004 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!